Nachrichten getagged: Projektentwicklung

Unser November

Von , 28. November 2016 8:38 pm
Im Reich des Waldes

Der Herbst neigt sich dem Ende zu. Unser Vereinshaus in Fahren leert sich. Es ist schon lange Zeit her, seit wir unsere Homepage zum letzen Mal aktualisiert haben. So vieles wurde erlebt, durchlebt, durchgefühlt, übergedacht, geplant, gewagt und ins Leben gerufen. So viele abenteuerliche, atemberaubende, fröhliche und aufregende Momente wurden mit unseren Kameras aufgenommen und haben sich in unseren Herzen als schöne Erinnerungen niedergelassen. 

Wer sind eigentlich wir von heute?

Unsere Geschichte nimmt ihren Anfang im September, als ein frisches Team, dem sich neue Freiwillige (Dascha, Mabon, Juliana und Katja) angeschlossen haben, in Grashalm geboren wurde. Seitdem gab es viel Abenteuer, viel Arbeit, viele Inspiration, viel Musik, viel Lachen,  viele Menschen, und viele Ideen. Als wir mit den Vorbereitungen angefangen haben, waren die Bäume noch voll von dem grünen lebendigen Laub, umarmt von dem warmen und weichen Wind mit Sommernachgeschmack. Die Apfelbäume beugten sich unter dem Gewicht der Früchte der Erde entgegen. Nun sitzen wir in unserem engen Kreis, trinken Apfel-Ingwertee mit Apfelmarmelade (275 Liter Apfelsaft wurden in einem Monat ausgetrunken), und schauen vom Fenster aus auf die geleerten nackten Zweige des Kastanienbaumes.

 

kastanienbaum

Bis jetzt sind drei Projekte bei uns über die Bühne gegangen, unter deren Schatten wir noch verweilen, deren Nachklang noch lange Zeit spürbar sein wird.

Unser erster Treffpunkt war die Boofe in der Sächsischen Schweiz, wo wir, 30 Menschen aus Deutschland, Russland, der Ukraine, Polen und Tschechien, uns auf das Abenteuer begeben haben. In unserem “One World Change School” Projekt haben wir Klettern, Wandern, Segeln, Kajakfahren, Radfahren mit Brainstorming  über die möglichen zukünftigen Projekte kombiniert. Dieses Projekt ist auch dadurch gekennzeichnet, dass wir zum ersten Mal als neues Team gearbeitet haben. Für einige von unseren Teilnehemer war es eine echte Herausforderung, diese Tage draußen zu wohnen, in der Natur. Regen und Wind begleiteten uns auf unserer Reise. Aber es gehörte dazu. Das wichtigste und wertvollste für uns war, das schöne Feedback von den Teilnehmern am Ende hören zu können.

Peter beim Klettern

Danach sind wir zurück ins warme, gemütliche Fahren gereist, um uns mit der Projektentwicklung zu beschäftigen, Ideen auszutauschen und ein Paar Entwürfe für die möglichen zukünftigen Projekte zu skizzieren. Unser Ziel war die Erfahrung in Projektentwicklung zu teilen und gegenzeitig inspiriert zu werden. Es war auch eine schöne Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, Partner zu finden, Jugendliche aus Russland, der Ukraine und Deutschland mit verschiedensten Hintergründen zusammenzubringen, damit sie ihre Ideen und Erfahrungen austauschen konnten und ihnen Mut zu geben initiativ zu sein.

Zartlichkeit

Igor Lisin von der “Institute of Animation and Social Development”, Peter Mitchell und Rosey Brown haben uns mehrere Tipps gegeben, wie die Projekte durchgeführt werden sollen, wie man die Ziele und Prioritäten setzen soll und die realisieren.  Als Ergebnis haben wir einen Plan eines Projektes, das in der Ukraine stattfinden wird, alle zusammen erarbeitet.  Danke für eure Energie und Hingabe!

 

Grashalm und Tango

Am 14. November wurde dann in Fahren Musik erstmals mit dem Klang von Füßen vermischt, die sich ganz ihrer Leidenschaft zum Tango hingaben. Wir empfingen unsere Gäste aus Frankreich, mit denen wir eine Woche lang Tango getanzt haben. Das Projekt „Entre Deux“ oder „Zwischen zwei Menschen“ ist aus der Zusammenarbeit zwischen der Organisation „Aqui y Ahora“ aus Toulouse und dem Grüner Grashalm e.V. entstanden. Es war definitiv mehr als Tanzen. Wir alle als Teilnehmer wurden auf eine Reise eingeladen, auf der wir uns selbst besser zu verstehen, zu fühlen, zu sehen gelernt haben. Als wir gefragt wurden, mit einem Wort unsere Erfahrung zu beschreiben, konnte man u.a. solche Wörter wie Freiheit, Schwerelosigkeit, Helligkeit, Fluss, Unsicherheit, Verbindung und Lächeln hören. Tango mit der schönen Natalia Bearzotti hat uns ermöglicht, die Atmosphäre von Argentinien zu spüren, uns in die schöne Musik zu versinken und durch die Verbindung zwischen zwei Menschen sich selbst zu finden. Bringt uns diese Verbindung weiter nach Toulouse und dann nach Sibirien? 

Abschied

Währenddessen ist unsere Becher mit Tee leer geworden. Nun müssen wir uns auf die nächste Reise gut vorbereiten. 

Weitere Information folgen… 

Und folgen Sie uns auf unsere Instagram Seite – www. instagram. com/gruener.grashalm/ 

Ganz viele Liebe
Eure Grashalmer

Panorama Theme by Themocracy