Category: Sonstiges

Grashalm hat eine neue Webseite!

Von , 6. Juli 2017 1:38 pm

Hey, dear friends and visitors! We have a nehomepagew Homepage where you can find all relevant information about our organisation, our activities and projects, and stay up to date.

go to http://gruenergrashalm.org/ or our Facebook page – @gruenergrashalm

Best wishes,
your Grashalm team

“One World Change Café” – Damals und Heute – Ukraine im Wandel

Von , 28. November 2015 11:10 am

In unserem Projekt “One World Change Café” , welches im Oktober diesen Jahres in der Sächsischen Schweiz statt fand, trafen sich junge Menschen aus u.a. Ukraine, Russland, Polen und Deutschland, um gemeinsam über die Geschichte, die momentane Situation und die Zukunft der Ukraine und damit auch Europas zu diskutieren, reflektieren, komentieren und visionieren. Es trafen Ansichten, Erfahrungen, Unwissen und Ideen aufeinander und unter Zuhilfenahme professioneller gewaltfreier Komunikationsmittel entstand für alle Teilnehmer ein umfassendes, faszinierendes, zum Teil auch trauriges Bild unserer aller momentaner Situation. Nichts desto Trotz schienen die unsere Teilnehmer zuversichtlich und letztendlich hängt es von ihrer/unserer Generation ab, wie sich Europa in den kommenden Jahren entwickeln wird.

Hier nun ein Blogkomentar eines deutschen Teamleiters; Justus, Teamer

 6.10.2015: Die Fishbowl

Nach dem gemeinsamen Frühstück in der geheizten Jurte entfernten wir die Feuerstelle aus der Mitte und legten Matten und Decken in die Mitte der Jurte, sodass wir neben dem Außenkreis mit Sitzbänken auch einen Innenkreis schufen, der für die nachfolgende Fishbowl und den Spiralcouncil genutzt werden konnte. Obwohl mir die Fishbowl- Methode vorher schon bekannt war, löste die Einführung von Horst in die Methode bei mir erhöhtes Interesse und ein Gefühl von Bedeutsamkeit aus. Ich hatte Lust wirklich etwas zu erfahren und nicht, wie ich es aus anderen Kontexten kenne auf einer flachen Ebene zu „diskutieren“. Ich und die ganze Gruppe hatten in den letzten Tagen bereits über ihre persönlichen Beziehungen zur Ukraine und die Geschichte ihres Landes und der Ukraine nachgedacht. Die Worte und Gedanken aus den Councils schienen „echter“ durch das intensive Zusammensein und Kennenlernen beim Klettern geworden zu sein. Vielleicht trug auch das dazu bei, dass ich ein Gefühl von Bedeutsamkeit hatte beim Start der Fishbowl: „Stellt Euch vor, Ihr seid mit politischer (und militärischer) Macht ausgestattet. Welche Schritte würdet Ihr unternehmen um die Entwicklung zu einer Zukunft voran zu bringen, mit der es Euren Kindern gut geht?“. Diejenigen, die länger als ein Jahr in der Ukraine leben, saßen im Innenkreis und begannen den Council. Für mich sehr überraschend und fremd, sagte einer der ersten ukrainischen Teilnehmer seine Schritte wären Krieg mit allen Feinden der Ukraine zu führen und sie alle in die Flucht zu jagen. Ich konnte nicht fassen, was ich hörte, und ich bin mir sicher vielen anderen ging es ähnlich- und doch wurden die Regeln des Councils gewahrt, bei dem gehört wird, was der andere sagt und man erst anschließend, sich nicht auf den anderen beziehend, von sich spricht. Es fiehl ihm also niemand ins Wort, es gab keinen Wortabtausch, Ärger oder Bedrängnis der Selbstachtung des Sprechers gegenüber der Ablehnung der anderen, sondern sein Beitrag wurde gehört und der Redestab ging weiter. Es folgten sehr ausführliche Erörterungen und auch die „internationale Staatengemeinschaft“ im Außenkreis wurde gehört. Kam es durch die vielfältigen und bis-zu-Ende-ausgesprochenen Beiträge der Teilnehmenden zu einer ersichtlich werdenden „höheren“ Erkenntnis. Bei mir ja und ich glaube bei manchen anderen auch. Nach der sehr langen Fishbowl war der Gruppenkonsens (samt des Ukrainers, der vorher für Krieg plädierte) eine Stärkung der Zivilgesellschaft und Bekenntnisse zum Engagement durch Jugendarbeit.

9.Oktober: Kultureller Abend

Aus Justus Tagebuch:

Donnerstag, Scheune auf der Kulm, Rathener Gebiet:

Gerade war ich in der Jurte, waren wir alle in der Jurte und haben einen sehr schönene Abend verbracht. (…) Was ich eben notieresnwert fand war – dieses ausgelassene, lebensreife Gefühl mit Glück, Offenheit, Freiheit, Schönheit, das ich in den ukrainischen Kreistänzen sah und beim gemeinsamen ukainische Lieder singen. Wie Dolina freudig selbstverständlich aus vollem Hals sang und tanzte –so viel Spaß vom Akkordeon begleitet und angestiftet. So ein Schatz diese Kultur so zusammenzukommen und Spaß zu haben (…) Viele Menschen können sich bestimmt gar nicht vorstellen, wie sich eine andere kultuelle Praktik anfühlt. Toll hier einen Mini Einblick zu bekommen.

Musik, keine Grenzen!

Von , 29. Juni 2015 11:12 pm

Call for participation – One World Culture Café

Von , 11. Juni 2015 10:08 am

We are calling for motivated participants from France, Germany,Russia,Ukraine,Czech Republic and Poland aged between 16 and 30 with skills that can be shared (carpentry, joinery, sewing, cooking, bakery, video, music, arts, artistic, yoga etc.). You want to learn or teach about conflict management, intercultural communications, adventure education? Manage running a cafe in Siberian villages, raft in the wild nature of Russia and Ukraine, travel by TranSib – empower this project with your participation!

ONEWORLD- CULTURE-Cafe“ is a project line starting in 2015 which brings young people from the EU, Ukraine and Russia into dynamic cultural interaction. The projects will create space to expose contradictions, talk with ”enemies” and friends, hear stories from all sides, create and share common experiences, play and sing each others music, watch films, do acrobatics and share international food, coffee and tea together.

The first part of the Oneworld- Culturecafe project will take place in July and August 2015. We will be travelling in South Siberia- The East Sayan Mountains with intimate local experiences throughout several different villages.

  • July: We will build furniture and a yurt for the travelling culture cafe along with accomplishing the completion of a little block house. This stage will be implemented with a small team of seven participants.
  • August: We will go on a rafting tour with the multicultural yurt cafe through the villages along the river Kassyr in the Siberian countryside. We will stop temporarily in each village to set up the cafe and enact our dynamic program where there will be culture, art, food, coffee, tea and exchange in an expressive and creative space developed by the participants themselves. This will be enacted with a bigger international team of approximately 30 participants from Poland, Germany, Czech Republic, Ukraine, Russia, France and others.

The selected participants will travel all together with the Transsiberian Railway from Moscow to Abakan (4 days).

Structure: 14 days preparation team 17.-31. July 2015 ( 7 participants)

21 days main action with the ONEWORLD Cafe 01.-21. August 2015

(6×5 participants)

Coordinator: Deti Taigi / Interra / Grüner Grashalm e.V.

Participation fee: 100 – 300€ (depending on country and incomes, details per mail)

Application deadline: 29.06.2015

Applications to: gruenergrashalm@t-online.de, Contact: Horst Weinlich, Mob.: +49 1758755125

In the next part which follows up in September we plan a vision quest for peace in the Ukrainian Carpathian Mountains with young people from several countries including Russia and Ukraine. This involves 4 days of preparation , 4 days vision quest and 4 days of conclusion with different introspective and group bounding activities. The actual vision quest involves 4 days and nights alone in wonderful nature settings, without food, to come into contact with ones purpose of being and much, much more. Afterwards we will explore what we discovered internally and bring it into action and out into the world.

In this stage the participants will have the chance to develop their own projects in 2 fields, where we will support their realisation in:

A Little School project in a Ukranian village

Preparation of and participation in the MitOst Festival (23.-27.09)

Structure: 12 day Vision Quest + 9 days workcamp

Cordinator : Khata Maysternya/ Deti Taigi / Interra / Grüner Grashalm e.V.

Time 06.09.-27.09. 2015

Participation fee: 100 – 300 € ( depending on incomes and country)

Application deadline: 01.09.2015

Konzert

Von , 8. Mai 2015 9:31 pm

Musik keine Grenzen Plakat A4 - web

100 Jahre 1. Weltkrieg- Jugend für Frieden in Europa.

Von , 29. Juli 2014 10:47 pm

So lief das Projekt

JOURNAL Teil 1. Das Treffen in Teepee Land in Berlin. Der Tag, an dem russische Teilnehmer angekommen sind, ist der Anfang unseres Projekts. Die Gruppe aus Sibirien hatte eine lange Reise, die einen ganzen Tag in Anspruch genommen hat. Dieses Projekt war etwas ganz besonders für einen Teilnehmer (Nikita Larionov ), weil er zum ersten Mal ins Ausland gereist ist. Seine Erwartungen waren ganz anders: Er hatte vor, das hochtechnologische und moderne Deutschland zu sehen. Aber dieses Land hat ihn mit der Ungleichheit von Nationen getroffen, die in Teepee Land in Berlin wohnen. Die ganze Gruppe wurde von diesem Platz beeindruckt, weil er ihre gefestigten Klischees über Deutschland zerbrochen hat. Teepee Land befindet sich im Herzen von Berlin. Es ist voll mit Zelten, in denen viele Leute aus der ganzen Welt möglichst natürlich am Fluss wohnen. Das war nicht das einzige Klischee, das vollkommen zerbrochen wurde. Nikita sagte:“ Ich bin ein wenig besorgt, denn ich weiss nicht, wie ukrainische Teilnehmer auf uns reagieren werden. Vor diesem Projekt haben mich meine Verwandte überzeugt, dass die Ukrainer sich aggressiv den Russen gegenüber verhalten“. Die Gruppe aus der Ukraine hatte das gleiche Gefühl. „ Ich habe Angst davon, dass wir mit den Teilnehmern aus Russland wegen Widersprüchen, die wir haben, stark streiten werden“, -teilte Igor Feshchenko aus Lwiw mit, als er den Freiwilligen vom Projekt in Berlin getroffen hat.

Weiter lesen '100 Jahre 1. Weltkrieg- Jugend für Frieden in Europa.'»

Subbotnik – looking back

Von , 18. Juni 2014 11:23 pm

Es war ein wunderschönes Wochenende, zusammen mit unsere Freunde haben wir produktiv gearbeitet aber auch Spaß gehabt. Bald gibt es eine neue Küche im Erdgeschoss und Jurte im Garten :) Mit viel Musik und Kultur Programm, mit Sturm und Sonne wurden neue Projektideen entwickelt und über Zukunft des Grashalm sinniert. Wir wollen noch mal allen danken, die dabei waren!

Projektidee: Europa an allen Fronten- Eine Zeitreise 1914-2014

Von , 1. April 2014 12:06 pm

Alles begann mit einer Belegarbeit, die ein Berliner Schüler Ende letzten Jahres am Carl von Ossietzky – Gymnasium in Berlin einreichte. Sein Urgroßvater hatte als Bergbauunternehmer in Deutschland eine Postkartensammlung von Frontpostkarten aus dem 1. Weltkrieg hinterlassen, die ihm seine Angestellten und Arbeiter schrieben. Durch die Vorstellung der Arbeit gerieten die Schüler in eine intensive Beschäftigung mit dem Ersten Weltkrieg und seinen Schauplätzen. Besonders der Bezug von geschichtlichen Daten, den persönlichen Mitteilungen betroffener Menschen und deren Einzelschicksal bewegten sie. Es entstand auch die Frage, wie wohl dieser Krieg aus französischer Sicht ausgeschaut hat?

 

Weiter lesen 'Projektidee: Europa an allen Fronten- Eine Zeitreise 1914-2014'»

Jahreshauptversammlung und Grashalmtreffen

Von , 5. Februar 2014 8:29 am

von Alma

Am ersten Februar-Wochenende 2014 traf sich der Grüne Grashalm e.V.  zur Jahresvollversammlung in Fahren. Erzählungen, Fotos und Filme von unseren gemeinsamen Erlebnissen und Touren im Jahre 2013 riefen freudige Erinnerungen hervor. Darunter gab es Reisen nach Italien, Slowenien und mehrmals nach Sibirien. Auch in Deutschland wurden möglichst alle Höhenlagen und Räume erobert. So fanden Projekte auf dem Wasser (Wismarer Bucht und Rostock), im Gebirge (Sächsische Schweiz), auf dem Land (Fahren), sowie in der Großstadt (Berlin) statt. In bunter Runde (Teilnehmer aus vielen Ländern und Inklusion) wurde gewandert, Rad gefahren, gepaddelt, geschwommen, gesegelt, geklettert, ausgiebig Zug gefahren (Transsibirische Eisenbahn), geflogen, experimentiert und natürlich viel gelacht, gelebt und gelernt.

Auch unsere Zukunftsvisionen sind sehr vielseitig. „Wenn eine(r) alleine träumt, ist es nur ein Traum. Wenn viele gemeinsam träumen ist es der Beginn einer neuen Wirklichkeit.“ (Helder Camara) Einige unserer Träume wollen wir dieses Jahr in Reisen nach Dänemark, Frankreich, Finnland und natürlich ins Sayan-Gebirge verwirklichen. Voller Abenteuerlust wurden bereits am Ende des Wochenendes die Rucksäcke für eine Sibirien-Wintertour gepackt. Weiter lesen 'Jahreshauptversammlung und Grashalmtreffen'»

Juleica 2013 – Impressionen

Von , 18. November 2013 11:57 am

 

Feedback der jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer  aus Deutschland und Russland

Juleica 2013 – Teilnehmerevaluation

Panorama Theme by Themocracy